30.05.2019
Gemeinderat als Ehrenamt

Zum Informationsabend „Gemeinderat als Ehrenamt“ hatten die Freien Wähler Kirchehrenbach am 28.Mai 2019 ins Gasthaus Trautner eingeladen. Als Referent konnte Manfred Hümmer, Vorsitzender des FW Kreisverbandes Forchheim gewonnen werden.

Mit großem Interesse folgten vor allem jüngere Bürger den Ausführungen Hümmers der einen breiten Bogen spannte, von der hohen Verantwortung, dem persönlichen Zeitaufwand und letztendlich der Bestätigung für gut geleistete Arbeit.

Man sollte wissen, gewählte Mandatsträger füllen ihr Amt für die Dauer ihrer Legislaturperiode in vollem Umfang mit allen Rechten und Pflichten aus.
Der gewählte Gemeinderat erhält keine Entlohnung, sondern nur eine Aufwandsentschädigung, die in der Regel die tatsächlichen Kosten nicht deckt.
Man hat sich für einen vollen Terminkalender entschieden und für ein Ehrenamt, das Einsatz erfordert. Man entscheidet sich aktiv und engagiert, die Zukunft seiner eigenen Gemeinde zu gestalten. Dazu gehört natürlich auch, sich durch Beratungsunterlagen, Anträge und dergleichen zu wühlen um am Ende für die Heimat das Beste herauszuholen.
Wenn man damit angefangen hat, dann macht das in aller Regel auch Spaß und es hat Suchtpotenzial. Denn Mitzugestalten heißt ja auch, etwas zu kreieren, etwas für die Gemeinschaft zu regeln.
Gute Rahmenbedingungen bezüglich der Vereinbarkeit von politischem Ehrenamt und Familie sollten allerdings geschaffen worden sein. Jeder Bürger trägt die Verantwortung für sein Tun, aber auch für sein Unterlassen. Als Gemeinderat kann man es nicht allen recht machen, zu unterschiedlich sind manchmal die Interessenlagen. Aber man kann Entscheidungen treffen, denen eine Größtmögliche Gerechtigkeit und Objektivität zu Grunde liegt.
Auf den zukünftigen Gemeinderat kommt Arbeit zu. Diese ist aber äußerst erfüllend und positiv, denn man sieht immer wieder die Früchte seiner Arbeit. Wenn es manchmal auch nur kleine Früchte sind.
Hümmers Fazit:
Kommunalpolitik im Kleinen gilt als die Schule der Demokratie, man bemüht sich miteinander das Beste zu erarbeiten und somit die Zukunft seines Ortes zu gestalten, als Heimat für sich, für Kinder und Enkel.

Bürgermeister Rudolf Braun aus Weissenohe bekräftigte die Ausführungen Manfred Hümmers und plauderte sehr interessant aus seinem „persönlichen Nähkästchen“ als Gemeinderat und seinen Erfahrungen jetzt als langjähriger Bürgermeister. Die Kirchehrenbacher Gemeinderäte Konrad Galster und Peter Bail trugen mit ihren Erfahrungsberichten zu dem interessanten Diskussionsabend bei.